Örtliche Spezialitäten

Langsam geht mir der Simulator auf die Nerven. Ich will wieder in ein richtiges Flugzeug. Nicht, dass ich solche Ausbildungswochen nicht kennen würde, die gibt es ja mehr oder weniger regelmäßig, doch irgendwann ist es eben auch mal genug. Aber leider geht kein Weg daran vorbei, wenn ich auf dem Laufenden bleiben will. Und dabei ist es nicht so wichtig, welches Flugzeug ich trainiere, denn man erfährt und lernt so oder so immer wieder neue Dinge. Das besonders Irritierende jedoch diesmal ist, dass ich mich eigentlich schon mehr oder weniger dafür entschieden habe, keine Triple Seven mehr zu fliegen. 
Warum? Keine Ahnung. Es fühlt sich einfach naicht richtig an. (Und langweilige Interkontinentalflüge warum noch nie mein Ding.) Wobei ich das kostenlose Training trotzdem mitnehmen will. Man weiß ja nie. Und wer weiß, vielleicht werde ich ja doch mal das eine oder andere Aushilfsangebot annehmen. 
Vermutlich liegt es auch ein wenig daran, dass meine Schwester mich mit Vorwürfen und meine Chefin mich mit Drohungen bombadiert. Ausserdem macht unsere Expansion nach Europa Fortschritte. Wenn man das wirklich Expansion nennen will. Miranda übertreibt da ein wenig, finde ich. Zwei Flieger für innereuropäische Operationen kann man schlecht "Expansion" nennen, finde ich. Trotzdem bietet es für mich eine Möglichkeit hier auf dem Kontinent zu bleiben. Zumindest zeitweise. Zumal mein Urlaub am 1. März vorbei ist. 
Eine ganz andere Schiene verfolgt mein Dämon. Mazikeen hat ihre Schiffsbombardements verstärkt. Sie kennt mich: So gerne ich auch fliege: Meine zweite Leidenschaft gilt dem Segeln, respektive dem Meer, und ich gebe zu, dass es mir fehlt. Maze nutzt diesen Umstand mir nahezu täglich unter die Nase zu halten, dass wir die geplante Weltumseglung nie beendet haben. Wobei auch sie nicht vorhat, es während der Scheißpandemie zu tun. Aber "wer rastet der rostet" sagt sie und liegt damit ja auch nicht falsch: Ein wenig Segeln zwischendurch kann nicht schaden. Aber mal ehrlich: Was soll ich denn noch alles machen? Und auf irgendwas möchte ich mich schließlich auch noch freuen können, wenn meine aktive Fliegerei beendet ist. Und wir alle wissen, dass das aufgrund meiner Krankheit über Nacht passieren kann. 
Trotzdem versucht Mazikeen mir mit immer neuen Booten den Mund wässrig zu machen. Mittlerweile schlägt sie mir sogar Motorkatamarane vor. "Am Geld liegt es nicht", betont sie immer wieder. Das weiß ich. Ihr Job ist nicht mehr als ein Hobby, eine Leidenschaft, wenn man es genau nehmen will, wobei sie momentan ja zuhause in Orcas ist und ihr eigenes Boot renoviert. Bis wir uns nach meinem Auffrischungskurs in Norwegen wiedertreffen. Die Geschichte mit den Motorbooten zielt übrigens auf Joana ab, weil meine Dämonin weiß, dass ich ohne Segel und mit mehr Luxus mehr Chancen habe, meine Geliebte aufs Wasser zu locken. Joana ist nun einmal kein großer Segelfan. 
Anderes Thema: Ich bin nachher tatsächlich mit einer Stewardess aus Singapore verabredet. Wobei ich mir nicht sicher bin, ob sie weiß, dass ich ihr an die Wäsche will (und einen Rasierer zum Date mitbringen werde). Ich habe zu lange keine Frau mehr vor die Finger bekommen. Das muss sich ändern. Außerdem kann es ja wohl nicht sein, dass ich ein fremdes Land besuche, ohne dass ich die örtlichen Delikatessen ausprobiere!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s