Zum Inhalt springen

Zurück in der Neuen Welt

Wow! Das war mal wieder eine Aktion, das mit London!

Was mich am meisten genervt hat: Das Herumsitzen in einer 777. Immerhin wurde ich von Business- zu Erster Klasse hochgestuft. Und für alle, die es wissen wollen: Nein, ich leiste mir KEINE Erste Klasse. Jedenfalls nicht, wenn ich es selbst bezahlen muss. In der Regel werde ich sowieso hochgestuft, wenn ich meine ATP-Lizenz für Airliner vorzeige. Auf dem Hinflug hat mich der Captain sogar auf einen jump seat im Cockpit eingeladen. Leider musste ich ablehnen, weil es mir wirklich nicht gut ging. Auf dem Rückflug war das Cockpit voll.

British Airways First Class:
Ganz okay, aber nicht, wenn man mit Krankheiten zu kämpfen hat (Wobei ich nicht darüber nachdenken will, wenn ich in der Holzklasse hätte sitzen müssen!)

Jedenfalls bin ich froh, dass ich wieder meinen Steuerknüppel zwischen den Beinen habe. (Der Erste, der einen dummen Spruch macht, schiebt sich dabei bitte einen Dildo in den Arsch!)

Ich bin übrigens wirklich von meiner Diamond überrascht, so souverän wie ich sie in Ranger Creek zum Stehen bringen konnte, und so simpel, wie ich sie wieder in die Luft bekommen habe – krass gut! Ich bin wirklich gespannt, wie sie sich auf Gras oder Schotter macht!

Mazikeens Überraschung für mich, ist übrigens ziemlich schief gegangen. Es lag nicht an mir und auch nicht an ihr. Die momentanen Umstände passen einfach nicht.

Die Umstände… Unsere Firma bekommt derzeit weniger Aufträge, da wir weniger Impfstoff verteilen und auch weniger Testkits. Was in erster Linie an Nevada und Texas liegt, dort ist man ja der Meinung, dass die kleine Grippe vorbei ist und nie mehr wiederkommt. Und seltsamerweise stockt auch der Medikamentennachschub aus Kanada etwas. Es ist nicht so, dass wir auf eine Pleite zusteuern – Arbeit gibt es für die Charity und die Airline nach wie vor genug – nur die Überschüsse werden kleiner. Und unsere Werbereise durch Nordamerika und Europa ist nicht billig.

Aber zurück zur Überraschung. Mazikeen hat eine wirklich coole, und vor allem generalüberholte Aerostar 600 für uns aufgetan. Ein Flieger, der mir wirklich sehr liegt und der unglaublich viel Spaß macht. So eine Art Youngtimer.

Eine Aerostar aus den 70ern

Ich stehe auf ältere Pistontwins, bei denen es noch ein kleines Abenteuer ist, wenn einer der Motoren ausfällt, doch ich habe nie etwas Brauchbares finden können. Alte Twins gibt es genügend, doch selten in dem Zustand, wie ich sie haben möchte. Und vor allem mit den Avionics (den Bordinstrumenten) auf die ich nicht verzichten möchte. Das Problem: Miranda hat so heftig mit dem Kopf geschüttelt, dass sie jetzt mit Gehirnerschütterung flach liegt. So ein alter Twin braucht eben eine Menge Sprit. Einer der Motoren alleine frisst deutlich mehr als die beiden Diesel der Diamond ZUSAMMEN! Schon krass. „Das können wir uns nicht leisten. GAR NICHT!“ Und dann hat sie aufgelegt. Das ist nämlich der Punkt: Die Kosten für unsere Reise trägt die Firma. Alles. Sprit, Unterhalt, Versicherung, Reparaturen, Gebühren. Alles. Also keine Aerostar 600.

Vorerst.


Mehr zu unserer aktuellen Reise hier:
Über den Wolken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: