Zum Inhalt springen

Apropos Leidenschaft

Ein neuer Tag und – Arbeit.

Für gewöhnlich habe ich ja keine Probleme mit einem Montag. Gut, heute ist das auch nicht anders, doch ungewöhnlicherweise steige ich nachher mal wieder in die Bombardier und fliege die Küste hoch bis nach Seattle. Von dort fliegt das Filmteam, das ich transportieren werde, mit kleineren Maschinen weiter nach British Columbia. Für mich geht es dann wieder leer zurück.

Leerflüge sind ziemlich doof. Sie sind zum einen langweilig und zum anderen natürlich teuer. Ich habe gerne Passagiere dabei, auch wenn ich Menschen im Allgemeinen nicht leiden kann. Zumindest hat man dann das Gefühl, als würde man etwas Nützliches tun. Gewöhnlich ist das ja auch so. Und wenn mir irgendwer auf die Nerven geht, kann ich ja immer noch die Tür zum Cockpit geschlossen lassen (was ja eigentlich immer der Fall sein sollte, ähem).

So oder so, freue ich mich mal wieder die Bombardier zu pilotieren. Wer mein Tagebuch verfolgt, weiß, wie sehr ich das Flugzeug mag. Die Dash8 ist keine 737, sie ist viel langsamer, kann lange nicht so schnell und so hoch steigen – sie ist eben eine Turboprop. Dafür ist sie auch wesentlich einfacher gestrickt und ich brauche nur die Hälfte der Zeit, um sie startklar zu machen. Im Vergleich zu den Jets, die ich bisher geflogen habe, ist das Flugzeug bei der Landung nicht gerade das stabilste, sie geht leichter quer, ist ein wenig bockig. Aber wenn man das weiß, ist es kein Problem und macht sogar ein wenig Spaß. Eine Landebahn mit etwas Ruder und leicht quer angeflogen, erinnert daran, wie das Fliegen für einen Piloten eigentlich sein sollte: ein wenig abenteuerlich. Nicht, dass das in irgendeiner Weise gefährlich wäre, bewahre. Aber es sieht lustig aus. Und fühlt sich lustig an.

Was die wenigsten Leute wissen, ist, dass die großen propellergetriebenen Airliner sogar sicherer sind als Jets. Gründe dafür gibt es einige, zum Beispiel die besseren Flugeigenschaften mit nur einem funktionsfähigen Triebwerk, aber auch noch vieles andere. Mein Tagebuch ist nicht der Ort darauf näher einzugehen, ich wollte es nur einmal erwähnt haben, weil sich viele Leute immer noch in solchen propellergetriebenen Kurzstreckenflugzeugen unwohl fühlen.

Eigentlich sollte das hier gar kein Flugzeug-Post werden. Manchmal geht eben die Leidenschaft mit mir durch …

Apropos Leidenschaft: wo ist mein Vibrator? Jetzt muss ich gleich aus dem Haus und hatte immer noch keinen Orgasmus. Keine gute Art einen neuen Tag zu beginnen!


Und dann gibt es da noch meine Bücher:
https://tinyurl.com/y38cg4ur

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: