Zoe ist zurück!

Nachdem ich wieder nicht schlafen konnte und das ganze Oxycodon langsam teuer wird, habe ich mich dann doch zum Arzt geschleppt. Vor allem, weil ich inzwischen selbst das Fliegen nicht mehr möglich ist. (Schlimmer noch: Wie soll frau mit einem derart schmerzenden Arm noch einen Vibrator bedienen können?)

Und was bringt der Arztbesuch in der Pandemie? Nichts, was ich nicht selbst gewusst hätte! Prellung, Muskelverspannung. Schmerzmittel, Spritzen, Massagen, Übungen. Kann noch „eine Weile“ dauern, meint sie. Grrrrr…

Also weiter Opiate futtern. Nicht, dass sie viel helfen würden…

Wenigstens habe ich die Handbücher für die DA62 durch. Mordsleistung. Ich bin nicht nur vor Schmerzen fast gestorben, sondern auch vor Langeweile.

Zoe hat sich auch wieder gemeldet und mich an unseren Deal erinnert. Jaja… Wie soll das bitteschön in einer Pandemie funktionieren? Ich soll mir was überlegen, sonst fühlt sie sich sehr bald an ihren Teil der Vereinbarung auch nicht mehr gebunden. Ich würde die Pandemie als Vorwand nehmen, um sie auszutricksen.

Stimmt nicht. Ich halte mich lediglich an die staatlichen Vorhaben und… „Quatsch keine Opern und sie zu, dass du dich an unsere Vereinbarung hältst!“ Ich hasse sie. Jetzt muss ich mich auch noch DARUM kümmern – als hätte ich nicht genug um die Ohren! Und dabei war die Zeit ohne sie wie eine Erlösung gewesen!

Ob ich doch wieder auf ein Boot sollte? Wenn, dann käme nur ein kleines in Frage und – nein, kein Boot! Solange es mir noch erlaubt ist zu fliegen, werde ich es tun. Zoe hin, Zoe her. An viele Dinge unserer Vereinbarung habe ich mich ja auch schon gewöhnt. An andere werde ich das wohl nie. Yuck! (Leider habe ich noch nicht den Schimmer einer Ahnung, wie ich Zoe zufriedenstellen soll, denn alles, was sie von mir verlangt, ist nicht nur verboten, sondern auch ziemlich gefährlich. Aber ich muss mir wohl oder übel etwas einfallen lassen…)

Wer immer noch nicht weiß, worum es dabei geht, dem lege ich den zweiten Teil von „J. – Forever“ ans Herz. Wer’s dann nicht begreift…

Und wieder kam die Frage auf: Wer ist Tammy Downey-Lauenburg und wer ist Andrea Downey-Lauenburg?

Es gibt noch Menschen, die es nicht verstanden haben? Echt jetzt?

Tammy und Andrea sind ein und dieselbe Person! Andrea Downey-Lauenburg (geborene Lauenburg) ist mein „Künstler“name. Eigentlich heiße ich Tamara Downey-Lauenburg, Rufname Tammy. Eigentlich gar nicht so schwer, oder?

Wusstet Ihr eigentlich, dass ich auch auf Instagram zu finden bin? Und auf Facebook? Und auf Twitter? Und auf Telegram. Überall mit anderen Erkenntnissen, Infos und Möglichkeiten. Anschauen ist nie verkehrt!

Demnächst gibt’s einen Post mit allem Links. Jetzt gerade bin ich wirklich zu faul. Und mein rechter Arm bringt mich um. Ich brauche meine ganze Kraft um ihm Manieren beizubringen. (Und ich weiß ja noch nicht mal, ob sich meine Mitleser hier für mehr Fotos, mehr Intimität und private Kommunikation mit mir interessieren!)

Und jetzt werfe ich mich erst einmal wieder auf die Couch. Handy in der Hand, Vibrator und Kondome neben mir. Für alle Fälle.

Kondome kann jede Frau gebrauchen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s