Roter Grapefruitsaft

Trump scheint es langsam zu kapieren, dass die Leute die Schnauze von ihm voll haben. Immerhin.

Oder sagen wir so: Er scheint immer mehr zu verstehen, dass sich selbst die republikanisch regierten Staaten, durch seine rechtlichen Manöver nicht dazu bringen lassen, die Wahlen als gescheitert zu erklären, um den Wählerwillen umgehen zu können.

Und immer mehr Kanzleien weigern sich, seine Vertretung zu übernehmen. Trump behauptet hierzu, dass „der demokratische Mob“ über solche Kanzleien hergefallen sei…

Aber es besteht Hoffnung, dass das Theater bald ein Ende hat.

Vielleicht überlebt unsere Firma dann ja doch noch? Denn dann wäre, neben dem Virus, immerhin die zweite Plage weg, die vernünftige Menschen daran hindert, auf die Straße zu gehen. Außerdem gäbe es dann eine echte Chance die Pandemie zu besiegen.

„Ich gebe so schnell nicht auf“, sagt meine Schwester, die behauptet, die Umsatzeinbrüche im Moment, seien lediglich ein vorübergehendes Symptom. Leider eines, dass uns daran hindert, uns Risikokapital zu sichern.

Mirandas CEO-Posten wackelt natürlich, weil uns in spätestens einem Monat das Geld ausgeht, um Gehälter zu zahlen. Ich soll alle Flüge übernehmen, die mir von den Flugzeiten her erlaubt sind: Sie will externe Piloten einsparen. Bei unserer ersten Firma – bei der ich noch etwas zu sagen hatte – habe ich so etwas unterbunden. Jetzt halte ich mich geflissentlich raus und mache was Miranda sagt. Also muss ich morgen wieder ran. Soviel zum gemütlichen Wochenende.

Gerne würde ich dazu noch mehr schreiben, doch da jeder dieses Tagebuch mitlesen kann, muss ich leider darauf verzichten, weitere Hinweise zu der Strategie unserer Firma zu geben. Ja, selbst auf Deutsch!

Ein anderes Thema: Gabby macht mich verrückt! Sie kam vorhin in einem schwarzen, metallisch glänzenden, hautengen und durchgehenden Anzug in die Küche. Ohne jeglichen Schmuck und ganz offensichtlich auch ohne jegliche Unterwäsche.

„Spinnst du?“, habe ich sie gefragt: „Ich habe meine Tage und du willst mich zum Wahnsinn treiben?“

„Deine Tage hindern dich ja auch nicht daran, hier nackt herumzulaufen.“

„Das ist etwas Anderes“, habe ich geantwortet: „Mit ist warm.“

„Und mir ist kalt“, hat sie gegrinst.

Ich finde, solche Bekleidung gehört verboten. Sie terrorisiert die Umwelt. Klamotten bei denen man jede Titte einzeln sieht, die Nippel wie Artilleriegeschütze herausstechen und die Schamlippen sich bei jeder Bewegung wie zwei brünstige Schlangen aneinander reiben! Vom Arsch und der Spalte in der Mitte will ich gar nicht erst anfangen.

Da verdünnt sich das Blut zwischen meinen Beinen, bis es aussieht wie roter Grapefruitsaft! Das geht doch nicht! Wieso kann sowas erlaubt sein?!

Egal…

Apropos Blut: Neulich schrieb mir eine Frau, ich solle doch nicht so viel über Menstruation schreiben. Das würde meine Leser abschrecken. Vor allem auch die männlichen.

Moment. Mal. Es. Schreckt. Meine. Leser. Ab?

Ich kann gar nicht so schnell FUCK OFF schreien, wie ich lachen muss!

Und: Wieso Männer? Wer will den schon Männer auf seiner Seite wissen?

2 Kommentare Gib deinen ab

  1. Walter sagt:

    Muss ich dann aufhören mitzulesen🤔😉?

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s