Bitte lächeln

Wusstet ihr eigentlich, dass ich mal für eine kurze Zeit Besitzerin einer kleinen Frachtairline war? Nein? Dann wisst ihr’s jetzt.

Hat nicht funktioniert und ich bin sie gerade noch rechtzeitig losgeworden um nicht meine Kohle zu verlieren. (Das wiederum war eine echt starke Leistung.)

Wenn man sowas macht, sollte man entweder genügend Ahnung von dem Metier haben oder jemanden einstellen, der etwas davon versteht.

So wie Miranda bei uns. (Die nach wie vor nicht auf meine Annäherungsversuche anspringt und sie einfach ignoriert.)

Entweder ist sie blind und taub, oder sie ist eine der echten Heteros, von denen ja tatsächlich ein paar überlebt haben sollen. Ein Relikt aus dunklen Zeiten, ein lebendes Fossil, sozusagen.

Heute habe ich ihr an den Arsch gegriffen. Sie hat sich lächelnd umgedreht und mir eine gefeuert. So ist das richtig: wenigstens ein Nassmacher für mich.

Meine Schwester würde mich jetzt anschreien, dass sie uns wegen sexual harassment (sorry, ich kenne das deutsche Wort dafür nicht) am Arbeitsplatz auf Millionen verklagen könnte.

Das ist auch so ein Punkt: diese Scheißverklagerei! Was soll das? Ach ja, richtig: Kohle, massenweise Kohle!

Wenn mir ein Typ an den Arsch fasst, drehe ich mich lächelnd um und ramme ihm mein Knie in die Eier. Sache erledigt. Das ist mein persönliches #metoo.

Wenn es eine Frau macht, lächele ich auch, lasse aber in der Regel das Rammen weg.

(Vergewaltigung hat eine ganz andere Dimension, aber dazu habe ich schon genug geschrieben – vielleicht in ein paar Wochen wieder.)

Miranda verklagt nicht, sie warnt: „Noch einmal und ich breche dir die Finger.“ Sie vertraut auf ihr Kickboxing-Training. (Sie kennt meins nicht.)

Ich frage mich nur immer noch, wie das mit dem „Ihre-Finger-In-Meine-Fotze-Stecken‘ harmoniert? Weil mein „An-Ihren-Arsch-Fassen“ eine sexuelle Annäherung und ihr Kurzficken Notwehr war?

Aber wer versteht schon Frauen? Warum versuche ich es eigentlich immer wieder?

Mist, jetzt juckt es mich wieder in den Fingern, zu schreiben, was ich von dieser ganzen #metoo-Geschichte halte!

Ich lasse es. Ich bin ja politisch korrekt. Oder heißt das „verreckt“? Manchmal habe ich echt Probleme mit der deutschen Sprache.

Ich finde es schon irgendwie bezeichnend, dass, wenn man „sexual harassment“ eingibt, nur Fotos von Autos bekommt…

Ein Kommentar Gib deinen ab

  1. Nadinegriebel sagt:

    Sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz 🙂

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s