Texas karikiert sich selbst

Für alle, die Texas noch nicht kennen: Hier laufen tatsächlich „Cowboys“ herum. Hier gibt es eine Menge Leute, die ihre Revolver oder Pistolen im Halfter um die Hüfte tragen! Auffallend ist die Korrelation zwischen offenem Waffentragen und roten MAGA-Kappen. Das Schärfste sind die Typen, die mit Gewehren durch die Gegend rennen… Und noch verrückter: Für Sturmgewehre und Maschinenpistolen braucht man nicht mal eine Genehmigung! Lediglich für Revolver. Kapier einer die bekloppten Texaner…

Ich lasse meine Mini-Sig-Sauer in der Handtasche. Vor allem, weil ich keine texanische Lizenz, sondern eine aus Washington besitze und ich keine Ahnung habe, ob das überhaupt erlaubt ist. Jeder Staat macht da sein eigenes Ding: Im einen darf man nicht, im nächsten darf man und im übernächsten muss man. Zumindest kommt es einem so vor. Es ist ein wenig wie mit der Prostitution oder der Abtreibung. Dieses Land ist vollkommen daneben! Alles Nutjobs!

Ich jedenfalls glaube fest daran, dass es wesentlich sicherer ist, keine Waffe öffentlich herumzuschleppen. Sichtbare Revolver – oder gar Gewehre – senken die Gewaltschwelle ganz erheblich. Dazu kommt, dass inzwischen jedes dritte Geschäft kein offenes Waffentragen mehr erlaubt. Immerhin. Am Flughafen muss meine kleine X-Carry sowieso in einen abgeschlossenen Hartschalenkoffer. Im Cockpit liegt sie neben meinem Sitz. Nur für den Fall, dass doch mal einer von ISIS vorbeikommt und mein Flugzeug in ein Hochhaus fliegen will.

Ich weiß: auch verboten… Aber es ist ja nur eine ganz kleine Pistole.

Außerdem ist Sex immer noch die beste Waffe, wie seinerzeit schon Pat Banater festgestellt hat. („Sex As A Weapon“. Empfehlenswert.) Aber, keine Angst, ich mache nur Witze mit etwas, mit dem man keine Witze machen sollte. Andererseits – ist ein Eiertritt nicht auch so eine Art sexuelle Waffe?

Warum rede ich eigentlich so viel von Texas? Vermutlich weil es viel zu heiß ist, ernsthaft an etwas zu denken, als an diesen Staat, der sich ununterbrochen selbst karikiert. So sieht Texas nämlich aus: eine Karikatur von sich selbst. Man könnte diesen Staat mit einem Zeichenfilter überziehen und den Menschen Birnenköpfe verpassen und keiner würde es merken.

Wenn ich nicht hierher fliegen müsste, brächten mich keine zehn Pferde zu diesen Bekloppten! Egal, es geht ja heute wieder nach Hause. Und dann gibt es wieder jede Menge Küsse und Umarmungen statt Revolver und MAGA-Hüte.

Houston, Texas

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s