Geklaut

„Du wirst mir jetzt zuhören!“

Was? Wieso? Hä? Wie kommt DIE denn hierher?

Kaum hatte ich die Tür der Bombardier hinter mir geschlossen und schicke mich an, die Treppe herunterzusteigen, erblicke ich sie: Anik!

„Manchmal bist du echt wie eine entzündete Haarwurzel!“, fluche ich.

Klar, sie war in Palm Springs und ist hierher gejettet, weil ich mir ihren Vorschlag nicht hatte anhören wollen und ihr den Hörer aufgelegt hatte. Sie ist sich meistens zu fein, es dann erneut zu probieren.

„Wir müssen reden!

Wie eine entzündete Haarwurzel zwischen den Zehen. Falls es sowas gibt. Ich schüttele innerlich den Kopf. Mir bleibt auch nichts erspart!

„Rede“, resigniere ich und setze mich auf die Gangway: „Ich kann dem wohl nicht entkommen…“ Wenn sich meine Schwester etwas in den Kopf gesetzt hat, gibt sie nicht eher Ruhe, bis sie erreicht hat, was sie will.

„Du blockierst unsere neue Firma, Schwesterchen!“

„Nenn mich nicht Schwesterchen!“

„Was hältst du davon, wenn du nur noch fliegst?“

Ich seufze: „Damit deine CEO dann lauter Nullen einstellt, die die Flugzeuge ruinieren?“

„Wir suchen uns jemanden, der sich ums Flugpersonal kümmert.“

„Und wer sucht den aus?“

„Du und ich – wenn es sein muss.“

Ich muss überlegen. Nur noch fliegen? Keine schlechte Sache. Aber warum will sie mich überhaupt in der Firma haben?

„Weil du ja schließlich etwas von deiner Investition haben musst und du außerdem sonst rumjammerst.“

Aha.

„Außerdem kann man sich wenigstens beim Fliegen auf dich verlassen.“

Aha.

„Du fliegst pünktlich, schnell und sicher. Und so jemanden müssen wir erst einmal finden.“

Immerhin…

„Außerdem wollen wir die Q 400 kaufen.“

Hä?

„Wir bekommen immer mehr Anfragen von Filmstudios. Hollywood wird irgendwann wieder anlaufen. Und die wollen erstens jemanden, der eine sichere Covid-19-Umgebung garantiert und zweitens einen Seniorpilot. Uns trauen sie das zu. Vermutlich Dank deiner guten Beziehungen zu Joana und Gabby. Außerdem ist mit dir die Versicherung sehr niedrig.“

‚Gute Beziehungen‘ klingt wirklich lustig. Aber das mit dem Sex weiß ja keiner.

„Ich tauge also doch zu was?“

„Mir fällt es schwer, das zuzugeben.“

Aniks Idee klingt gar nicht mal so schlecht, das muss ich zugeben. Oder war es Mirandas Idee? Die Q 400 war schon immer mein heimliches Lieblingsflugzeug. Und sie hat die ideale Größe für die Studios.

„Außerdem haben wir noch ein paar neue Ideen, in die du wunderbar hineinpasst.“

„Ich dachte, ich soll nur fliegen?“

„Genau.“

Ich geb’s auf. Die sollen doch einfach machen was sie wollen. Solange ich fliegen kann. Ach ja: Solange ich fliegen kann. Und wenn nicht mehr?

„Dann bekommst du dein Gehalt weiter und gibst ein paar Stunden die Woche Unterricht in Palm Springs.“

‚Ein paar Stunden die Woche‘ klingt machbar.

„Wie bist du eigentlich hierher gekommen?“, will ich wissen.

Anik zeigt grinsend auf eine Bonanza, die hundert Meter weiter auf einer Parkposition steht. MOMENT! Das ist ja MEINE!

„Das Teil fliegt sich verdammt nervös…“, sie lächelt. „Ich dachte, du kannst uns zurück nach Palm Springs fliegen.“

Sie hat meine Bonanza geklaut!

„VERDAMMT! Wer hat dich in mein Flugzeug gelassen?“

Anik grinst und zeigt erst auf mich, dann auf ihr Gesicht: „Zwillinge. Falls du dich erinnerst.“

Ich schüttele den Kopf. Dieses Weib ist unmöglich!

„Von hier nach Palm Springs sind es gerade mal 45 Minuten. Du könntest problemlos mit dem kleinen Monster hier pendeln.“ Sie nickt in Richtung meiner Bonanza.

Prinzipiell gar keine so schlechte Idee. 45 Minuten über die Wüste fliegen. Jeden Tag?

„Wusstest du, dass wir schon fast ausgelastet sind? Die Q 400? Und wir haben sie noch nicht einmal gekauft!“

Echt?

„Und mein FO?“ (Der erste Offizier, auch Copilot genannt – für alle Nicht-Aviatoren.)

Anik zuckt mit den Schultern: „Wie wäre es mit dem aktuellen?“

„Das ist der Besitzer“, stöhne ich.

„Okay, dann such dir jemanden.“

„Wir brauchen mindestens zwei.“

„Dann such dir zwei.“

„Arbeit“, schüttele ich den Kopf.

„Dann soll dir Miranda Leute aussuchen und du probierst sie aus. Letztlich deine Entscheidung.“

„Ich habe, was das Fliegen angeht, freie Hand?“

„Völlig.“

„Ich brauche Bedenkzeit.“

„Bis heute Abend, Tammy, nicht länger.“

„Was?“

„Morgen ist der nächste Flug von Burbank aus.“

Dieses Weib hat wirklich einen Vogel.

„Da wäre noch die Sache mit dem Gehalt…“

„Bitte?“

„Ich will mehr Geld.“

Chancen sollte man nutzen, sage ich immer.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s