Nur einen Flug entfernt

„Es ist erst vorbei, wenn es vorbei ist“, sagt Ken gerne. Diesmal meint er die Abreise der Girls.

Mal sehen.

Eigentlich hat Ken immer Recht (weswegen ich ihn schon zig Mal verflucht habe). Diese Rechthaberei kann ziemlich nervig sein.

Egal.

Leider hat er mir nicht wirklich verraten, was er damit gemeint hat. Vielleicht liegt es daran, dass er immer Recht hat: Auslegungsfähigkeit seiner Aussagen?

Wie auch immer: Wenig Wind, viel Fahrt, heißt es gerade. Alles Tuch gesetzt, unklusive Stag. So holen wir auf – endlich – Raumkurs aus der Ketch 5,8 Knoten bei nur 10 Knoten Wind heraus. Nicht schlecht für eine alte Dame.

Wobei sich natürlich die Frage nach dem „Warum das Tempo?“ stellt.

Ken sagt, „weil wir es können“. Ich sage, „weil ich blöd bin“. Ich will meine Mädels doch gar nicht loswerden!

Mazikeen grinst nur. Blöde Kuh!

Noch zwei Tage auf See. Also zwei Nächte. Ich werde versuchen, zwei schlaflose Nächte daraus zu machen.

Eva nörgelt. Sie will nicht weg. Gibt’s das? Eine Sechsjährige, die lieber auf einem Boot eingesperrt ist, als mit ihrer Mutter in Villen und Luxushotels herumzuhängen? Tja, dabei kann ich ihr leider nicht helfen. Ich kann mir ja selbst nicht helfen!

Mazikeen hat Landgang in Cape Town vorgeschlagen. Klar: Dämonen kennen keine Viren. Wir Sterblichen schon. Sie meint, man könne durchaus auch vorsichtig sein.

Exakt! Und dann den Virus aufs Boot schleppen, damit die Lady Branden dann als Geisterschiff auf dem Indischen Ozean herumtreibt!

Ich weiß, Übertreibung. Trotzdem: Nicht mit mir! Gerade Südafrika! Nein, danke. Wir werden mal in 4 Wochen anfangen über einen Landgang nachzudenken.

Apropos 4 Wochen… Ich habe mich immer noch nicht entschieden, wohin die Reise nach dem Kap gehen soll. Ich habe derzeit leider immer nur das Eine im Kopf. Und wenn gerade nicht, dann zerfliesse ich vor Selbstmitleid. Ja, ich! Ich weiß: saublöd! Leider nicht zu ändern.

„Sweetheart“, sagt Maze: „Es ist nicht das erste Mal, dass sie nicht da ist.“

Ja, aber das erste Mal, dass ich nicht weiß, wann sie zurückkommt und ich sie nicht einfach besuchen kann!

„Denk dran, mein Schatz“, hat Joana sonst immer gesagt: „Ich bin nur einen Flug entfernt.“

Jetzt sind es ein Flug und eine wochenlange Seereise! Fuck! Fuck! Fuck!

Ich jammere schon wieder. Ich weiß!

Aber es ist MEIN Tagebuch und da jammere ich so viel ich will!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s