Und dann kam J.

Ein Auszug aus J. – Die ersten 20 Stunden


Ich selbst war auch kein Mauerblümchen.

Ich brauchte keine Partnervermittlung und war auch nicht ständig ohne Freundin. Nur irgendwie habe ich es geschafft, drei Jahre hintereinander, meine jeweiligen Partnerinnen kurz vor Weihnachten loszuwerden. In schöner Regelmäßigkeit.

In den vergangenen beiden Jahren habe ich gar nicht mehr an eine feste Beziehung gedacht. Denn wer braucht schon eine Freundin, wenn er Weihnachten auch alleine allein sein kann?

Und so war ich drei Jahre hintereinander den Verkupplungsversuchen meiner beiden schwulen Freunde ausgesetzt, die mit jedem Mal armseliger zu werden schienen, bis sie im Vorjahr mit der Postangestellten Randy den traurigen Tiefpunkt erreicht hatten: Ein Nachmittag zwischen Wodka, Porto und Maximalgewichten.

Und dann kam J.

Das erste J. – Buch
Das zweite J. – Buch

Ein Kommentar Gib deinen ab

  1. 64er sagt:

    Beide Bücher habe ich verschlungen!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s