Die privaten Teile

Das Englische nennt Geschlechtsteile „private parts“ – die „privaten Teile“.

Das Wort „Geschlechtsteile“ ist schon scheußlich genug – „private Teile“ schlägt es noch um Längen.

Diese ganze Prüderie um Mösen und Schwänze widert mich an.

Angeblich zählen beim Menschen doch nur die „inneren Werte“; warum dann das ganze Theater, die Geheimnistuerei und die Prüderie, wenn es um die „privaten Teile“ geht?

Oder geht es schlicht darum, dass die ganzen Frauen-Männer-Gleichmacher nicht wollen, dass Unterschiede deutlich werden?

Oder dass sie Probleme mit Wasser und Seife haben?

Ein Kommentar Gib deinen ab

  1. 64er sagt:

    Damit könnte man ja auf einmal Glücksgefühle erleben. Seit wann ist es einfachen Menschen erlaubt Glück zu empfinden?

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s