Zwei Schritte rückwärts

Ja, mein Review des neuen Albums von Lady Gaga ist ein ziemlicher Verriss. (Siehe Tammys Headphones)

Das war nicht so geplant. Aber Lady Gaga veranstaltete so einen Wirbel vor dem Erscheinen von „Chromatica“, dass ich wirklich deutlich Besseres erwartet hatte.

Ich bin sicher, das Album wird von der eingefleischten Gaga-Fangemeinde rauf und runter gehört und die Sängerin wird einmal mehr vergöttert. Wie sich das gehört: Wer den überteuerten Make-up-Mist von Lady Gaga kauft, sollte dazu auch die passende musikalische Untermalung bekommen. Dazu taugt „Chromatica“ ganz bestimmt. 1990-Pop meets Make-up meets 2020-Teenies.

Wer sich nach „Joanne“ und „A Star Is Born“ auf ein neues musikalisches Highlight gefreut hat, wird allerdings bitter enttäuscht. Die Gaga hat wieder einmal ihr Talent und ihre Stimme dem Kommerz untergeordnet.

Ich freue mich schon darauf, irgendwann einmal wieder an Land zu dürfen und ihr das (hoffentlich) persönlich um die Ohren zu hauen. Nicht, dass es mich etwas angehen würde…

Hier geht's zum Review
Schicke Aufmachung. Mit der Musik hapert es diesmal etwas

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s