Zum Inhalt springen

Die. Regt. Mich. Auf!

Eva ist an Deck.

Schön brav in Schwimmweste und Sicherungsleine. Und mit perfektem Sicherheitstraining, das wir jede Woche wiederholen.

„Habt ihr euch gestritten?“

WTF?

„Wieso?“ Wie kommt die denn darauf?! Das möchte ich jetzt doch mal wissen!

„Mama sagt, dass wir heute Abend zusammen essen können.“

SO WHAT? Zusammenhang?

„Wir essen nachher zusammen, weil wir vor Anker gehen. Das macht das Essen einfacher. Und ja: Ich habe mich erst mit deiner Mutter gestritten und dann mit Joana.“

„Warum?“

„Warum wir vor Anker gehen?“ Hehe! Dummstellen kann ich mich auch.

„Streiten.“ Einwortfragen kann sie echt gut.

„Erwachsenendinge.“

„Das find ich doof!“

Ich auch.

„So spielt das Leben.“ Oh Göttin, ist dieser Spruch dämlich! Wie alt bin ich eigentlich?

„Warum?“

„Warum was?“

„Das mit dem Leben.“

Grrrr…

„Weiß ich nicht. Schau mal, Delphine!“

„Wo?“

„Unter Wasser.“

Wenn Kakaofresse lacht, kann sie wenigstens keine dummen Fragen stellen. Außerdem starrt sie interessiert ins Wasser. Sie mag Delphine.

Es gibt mir Zeit über ihre ursprüngliche Aussage nachzudenken. Wieso können wir eigentlich heute Abend zusammen essen? Gabby und Joana an einem Tisch? Echt jetzt?

Doch dann: „Warum heißt das ‚vor‘?“

„Vor?“

„Ja. Vor.“

„Vor was?“ Kinder regen mich auf!

„Der Anker.“

„Woher soll ich das wissen?“

„Du bist doch die Captain.“

„DER Captain.“

„Aber du bist doch eine Frau?“

„Und deswegen heißt es immer noch ‚der‘ Captain!“ Warum sind Kinder so doof?

Eva muss kurz überlegen.

„Warum?“

Die. Regt. Mich. Auf!

„Weil ich groß und stark bin“, erkläre ich.

„Mama sagt, du bist klein und süß.“

Wow! Echt jetzt? Für das „süß“ lasse ich Gabby das „klein“ durchgehen.

„Es heißt ‚der‘ Captain. Basta!“ Ich entscheide mich, sie (noch) nicht zu meucheln.

Sie schweigt einen Moment nachdenklich. Ich scheine es geschafft zu haben! Kakaofresse hält endlich die Kla…

„Bist du stark?“

Oh, verfickt nochmal!

„JA!“ Verdammt!

„Kannst du den da hochheben?“ Sie zeigt auf den vorderen Mast. Am Baum bläht sich das Hauptsegel im müden 10-Knoten-Wind.

Ich verdrehe die Augen: „Einen Mast kann man nicht hochheben. Höchstens absägen.“

„Warum?“

Mir gehen die Antworten aus.

Jetzt trickse ich sie aus: „Wollen wir runtergehen?“

Die Nervensäge schüttelt den Kopf.

„Ich könnte dir einen Kakao machen“, schlage ich vor.

„AU JA!“

Und dann schließe ich mich in meinem Quartier ein und komme nie wieder raus!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: