Zum Inhalt springen

Adams Frau

Diese Teufelsgeschichte.

Natürlich ist das alles barer Unsinn. Wo gibt es denn auch sowas?

Dämonen und Teufel. Tsts…

Joana schläft den Schlaf des Gerechten. Gabby schaut mir zu, wie ich der kleinen Eva einen Kakao mache. Sie war diesmal zusammen mit der Kleinen in den Salon gekommen. Normalerweise schläft sie weiter.

„Wieso bist du denn auch wach?“, frage ich.

„Warum? Willst du nicht, dass ich hier bin?“

Hihi…

Ich zucke lediglich mit den Schultern und rühre die Milch um.

„Warum hast du mich so angegriffen?“

„Das sind gleich zwei Fragen hintereinander. Welche soll ich zuerst beantworten?“, weiche ich aus.

„Vermutlich wirst du auf gar keine antworten…“

Da könnte sie Recht haben.

„Greifst du mich vielleicht an, weil ich reich und berühmt bin?“

„Das ist ja noch eine Frage!“ Ich schütte den Kakao in die Milch.

Im Übrigen könnte sie damit durchaus Recht haben. Irgendwer muss es ja tun. Vor allem, wenn sie so scheiße sind.

„Du solltest Fragen zu passenden Zeitpunkten stellen.“ Ich nicke vorsichtig in Richtung Kakaofresse.

„Warum glaubst du, dass du dich da reinhängen darfst?“

„Weil ich nachts den Kakao machen muss und nicht du.“

„Dass ist lächerlich!“

Da mischt sich Eva ins Gespräch: „Ihre redet komische Sachen!“

Ich gebe ihr den Kakao in die Hand: „Erwachsene sind komisch“, erkläre ich ihr und sie nickt.

„Das Seltsame ist, dass ich dich auch noch lasse…“, wundert sich Gabby.

„Wer lässt den Teufel nicht?“, grinse ich: „Ausserdem gibt’s hier nur Wasser und uns.“

„Hör auf damit! Du weißt, dass mir das Angst macht!“ Gabby flüstert, damit ihre Tochter es nicht hört.

Das Seltsame ist: Seitdem Joana das Teufelsthema aufgebracht hat, will ich Gabby Angst machen und ich habe keine Ahnung warum. Ich würde das jetzt gerne meinen Therapeuten fragen, doch erstens habe ich zur Zeit keinen und zweitens, wenn ich einen hätte, könnte der nicht so weit schwimmen.

„Findest du nicht, dass es ein seltsamer Zufall ist, dass Mazikeens Mutter Adams Frau war?“

„Was soll das?“

„Adams Frau“, flüstere ich: „Eva.

„Scheiße! Willst du mich in den Wahnsinn treiben, Tammy?“

„Just saying…“

Tammy

1 Kommentar »

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: