Zum Inhalt springen

Gabby und die Aura der Macht

Nein, nur weil jetzt Gabby an Bord ist, hat sich mein Verhältnis zu Joana nicht verändert.

Joana ist und bleibt meine große Liebe. Meine wahre große Liebe. Auch wenn sie noch so hetero und 15 Jahre älter ist als ich. Obwohl ich nichts dagegen hätte, dass mir, verdammt nochmal, irgendwer an Bord ab und zu mal eine langen würde. Aber das ist ein anderes Thema.

Dass mir momentan Gabby so oft durch den Kopf geht, hat verschiedene Gründe. Vor allem zwei. Und die sind vorne und unübersehbar.

Und dann die Rollen, die sie spielt… Die sind einfach breathtaking – atemberaubend! Leider hat sie selbst recht wenig von deren Charakteren. Was mich aber nicht daran hindert, wenn ich Sex mit ihr habe, daran zu denken, ich hätte ihn gerade mit… Ja. Das ist geil! Sogar RICHTIG geil!

Sie ist nett. (Wenn sie nicht gerade ihre Tage hat. Aber wer ist das dann schon…?) Ich mag nett. Dann bin ich wenigstens die Einzige im Raum, die unverschämt ist. Ich mag nämlich das Privileg.

Ansonsten ist nett gleichbedeutend mit langweilig.

Andererseits bringt Gabby ihren ruhenden Pol mit. (Und eine echte schicke Möse.) Und Geld. VIIIIIEL Geld. Gegen sie sind Joana und Paris Hilton Türsteherinnen.

Wiederum andererseits: Es ist nicht mein Geld. Also ist ihre Kohle nicht unbedingt ein nutzbringender Vorteil. Aber schön zu wissen ist es schon: es gibt ihr eine Aura von Macht – wenn sie schon zu sehr Weichei ist, mich ab und zu mal übers Knie zu legen.

Und dann wieder diese Muttersache… Ich weiß nicht… Ich kann mich mit dem Thema nicht anfreunden. Und mit Müttern irgendwie schon gar nicht. Jedes Mal, wenn ich daran denken muss, dass Gabby eine Mutter ist: Sahara. UND DAS BEI MIR! Kaum zu glauben!

Also versuche ich den Gedanken zu umgehen, indem ich an die beiden Argumente vorne, ihre Rollen und ihr Geld denke. Dann geht’s.

Ich meine, wenn sie so viel Frau wäre, dass sie mit mir umgehen würde, wie ich es verdiene… Dann vielleicht…

So nach dem Motto:

„Gabby, sorry, ich muss immer an diese Muttersache denken…“

KAWUMM und ich habe eine.

Ich wäre auf der Stelle so nass wie der Terrier von meinem Nachbarn in LA, den ich versucht habe zu ertränken, nachdem er 3 Stunden lang ohne zu Luft holen gebellt hat.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: