Zum Inhalt springen

Alfons, der Aal und Paul, der Penis

Für mich ist das mega frustrierend: einen Segler mit Motor zu fahren.

Normalerweise würde ich jetzt einfach hier irgendwo in einer gemütlichen Bucht den Anker werfen und warten bis das windlose Theater vorbei ist. Ist irgendwie keine Option diesmal.

Erstens wollen sie hier keine Amerikaner im Moment (auch nicht kanadisch beflaggt) und zweitens will ich die Strecke hinter mich bringen, bevor die ersten Hurrikane im Südatlantik geboren werden. Das kann nämlich schon im Mai passieren und nachdem wir unsere alte Ketsch zurückhaben, wird das Ausweichen wirklich schwer werden. Und mit einem Langkieler wird’s bei Wind auch noch doppelt so spannend. Immerhin sieht es draußen auf dem Atlantik zur Zeit nicht nach Flaute aus.

Also weg hier. Und dann eben auch mit Motor.

Gabby und Eva sitzen neben mir und trösten mich wegen dem Motor. Ich musste Gabby versprechen nicht von „Titten“ zu reden. Als ob ich das könnte. Vor allem, wenn sie mir ständig ihre D-Bomben unter die Nase reibt.

Joana ist unter Deck und backt Kuchen, während Bram, der Koch, schläft. Ich wusste überhaupt nicht, dass sie sowas kann – backen. Und dann bei der Hitze. Eigentlich sollte ich jetzt mit ihr unten sein und ihr das Mehl vom verschwitzten Körper lecken.

Aber neeiiiiin… Hier wird ja verlangt, dass ich aus Kinderbüchern vorlese.

Alfons, der Aal, lebt im Abwasserrohr und frisst Scheiße. Oder so ähnlich.

Wenn der Scheißfisch sich fettgefressen hat und geschlachtet wurde, gehe ich aber runter, verdammt!

Warum schafft man sich nur solche nervigen Killjoys an?!

Da kann ich auch gleich Paul, dem Pipi-Penis und Hans und Heinrich, den Hänge-Hoden, beim Taktwackeln zuschauen.

Das ist auch nicht langweiliger.

Jaja… Ken darf auch mal unten ohne. Wir wollen ja nicht, dass er potentiellen Gay-Partnern als Der-Mit-Dem-Weißen-Riesen gegenübertreten muss.

Eva interessiert sich interessanterweise (Oder erfreulicherweise?) nur für den Aal im Buch. Nicht für den Weißen Riesen.

Sechs Jahre wäre dann aber auch wirklich sehr früh, selbst für ordinäre Nachwuchsschlampen.

Gabby findet diesen Gedankengang nicht witzig. Der Fakt, dass sie ihren Bikinislip trägt, deutet also doch auf ihre Tage hin!

Mist! Das auch noch! Bin mal gespannt, wie die dabei so drauf ist.

Ich sollte mal eine Runde dösen. Direkt nachdem der Aal am letzten Scheißebrocken erstickt ist.

Falls die kleine Schlampe nicht schon wieder Kakao will.

7 Comments »

      • Zweimal gelesen, weil ich festgestellt habe, dass man deine Bücher beim wiederholten Lesen besser versteht. Außerdem rekonstruiere ich aus deinen Tagebucheintragungen euren Reiseweg soweit mir möglich, weil mich das (auch) sehr interessiert. Da fehlte mir dann auf einmal ein Schiff🤔😄

        Gefällt 1 Person

      • Okay, dann bekommst du auch noch ein wenig mehr Info. Natürlich gibt es auch noch andere „Tagebücher“, nämlich die Logbücher der Boote. Und da steht z.B. drin, dass Ken und ich ziemlich Ärger hatten und er sich schlicht geweigert hatte auf so etwas anzuheuern. Ich stand also schlicht vor der Wahl Ken oder Rennboot. Gab ziemlich Ärger. Ich schreibe nicht gerne über Ärger. Jedenfalls nicht über sowas. Oder ungern, wenn ich verliere. 😉 Ich schreibe einfach nicht gerne drüber, weil ich nachtragend bin.

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: