Fütterungszeit

So, Ken und Elias sind unterwegs. Ich schicke doch im Coronazeitalter keine der wertvollen Frauen in so ein Virenloch!

Wenn sie dann zurück sind, binden wir den Jungs eine Leine um den Bauch und schleifen sie für zwei Wochen hinterher.

Nein, nein – ich bin ja gar nicht so: Wir hängen das Beiboot an; dort können sie es sich bequem machen und ihre Viren ausschwitzen. Sie bekommen Wurst- und Bierdosen. Für den Rest gibt’s den Atlantik.

Jetzt zwei Stunden Ruhe. Bram und Maze passen auf, dass der Anker hält, Gabby kümmert sich um ihre Brut und ich mich um Joana.

Wenn ich nicht endlich wieder eine Frau in den Mund bekomme, werde ich ungenießbar!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s