Zum Inhalt springen

Glücksgefühle

Okay, ich bin nicht witzig.

Nicht, nach dem was gestern Abend passiert ist. Wie kann da jemand noch witzig sein? Ich habe ja sogar Schwierigkeiten an Sex zu denken.

Obwohl ich mal wieder neben Gabby sitze, denke ich mehr oder weniger nur ans Segeln und an den elenden Virus (wenn auch nur in dem Zusammenhang, dass wir nicht wissen, ob wir die USA anlaufen sollen oder nicht).

Ausserdem sind Gedanken an Sex sowie obsolet, solange wir die Beine geschlossen halten müssen, weil uns Eva gegenüber sitzt. Und Joana.

Joana wäre ja okay. Die könnte ja im Zweifel mitmachen – wenn mein Kopf denn mitspielen würde. Oder ihrer. Denn alles wovon Joana gerade reden kann, sind die eingestellten Dreharbeiten in New York.

Das geht selbst Gabby auf den Geist. Glaube ich.

„Captain“, fragt Eva: „Warum warst du früher nie bei uns?“

Was ist denn das für eine blöde Frage?

Joana grinst: „Ja, Captain, warum warst du früher nie bei uns?“

„Weil ich vor dem verdammten Fernseher gesessen und deine verdammten Filme geschaut habe!“

„Hör auf zu fluchen, Tammy!“ Gabby mag das nicht vor ihrer Tochter.

Blödsinn in meinen Augen – aber bitte. Ihr Balg.

„Ich bedecke mein Haupt mit Asche“, nicke ich.

„Brav“, grinst Joana.

„Mama ist viel lustiger, wenn du da bist!“, erklärt Eva.

„Das liegt am Heiraten“, grinse ich.

Gabby funkelt mich böse an.

„Jedes Mal wenn wir heiraten, hat sie Glücksgefühle“, treibe ich es weiter.

„Ich verpasse dir gleich eine!“

„Tsts! Doch nicht vor dem Kind!“, tadele ich.

„Was sind Glücksgefühle?“

„Schokolade auf Steroids.“

Joana prustet los.

„Verstehe ich nicht…“

„Musst du auch noch nicht verstehen…“, schüttelt ihre Mutter den Kopf und schaut mich immer noch böse an.

Ihre Erziehungsmethoden lassen eben zu wünschen übrig.

„Ich will aber!“

„Stell dir einfach einen Kakao vor, in dem Vollmilchschokolade schwimmt. Und daneben steht ein grooooßes Stück Schokoladentorte mit einer Kirsche drauf. Alles für dich. Kannst du das?“, frage ich.

„Klar.“

Das sind Glücksgefühle!“

„So sieht dein Höhepunkt aus?“, flüstert Gabby.

„Nö. In meinem Kakao schwimmen zwei Gabbys.“


……………………………………………


Dieses Tagebuch beginnt in meinem neuen Roman:

J. – Forever

von Andrea Downey-Lauenburg

Als Taschenbuch und Ebook bei Amazon


Tammys Tagebuch auf WordPress

Tammy auf Twitter

Andrea Downey-Lauenburg auf Facebook

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: