Grippales Bedürfnis

Da sitzt sie im Schneidersitz, in Jogginghose und Socken auf dem Bett und blättert fluchend auf ihrem Tablett herum.

Die vollgerotzten Taschentücher hat sie um sich herum verteilt. Nasensprayfläschchen rollen auf dem Boden hin und her und schlagen rhythmisch gegen den vorsorglichen Kotzeimer. (BITTE, BITTE NICHT!!!)

Ihre Haare sind stränig und fettig und verklebt. Der Geruch ist auch schon etwas – seltsam. Körperpflege ist bei dem Seegang nicht wirklich drin. Und das bei einem Weib, das im Leben kaum etwas anderes im Kopf hat, als Körpercremes und Bodylotions. (Ich bin sicher, das ist nicht das Gleiche, oder?)

Sie schimpft auf alles was mit Booten, Meer, Wind, Wellen und Wasser im Allgemeinen und mit mir im Besonderen zu tun hat.

Und mein Bedürfnis dieses fünfzigjährige, unnatürlich erotische Weibsbild hier und jetzt zu ficken wird von Minute zu Minute größer.

Was stimmt nicht mit mir?


Dieses Tagebuch beginnt in meinem neuen Roman:

J. – Forever

von Andrea Downey-Lauenburg

Als Taschenbuch und Ebook bei Amazon

Ein Kommentar Gib deinen ab

  1. 64er sagt:

    Einmal Kielholen und sie ist wieder sauber 😉

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s