Solche Nächte

Mazekin sagt, Schmitz‘ Katze sei jetzt fast fertig, sie wäre „so gut wie durch“ mit den Ausbauarbeiten.

Aha.

Ich bin fertig und durch auch.

„Leg dich neben mich, steck die Finger wohin sie gehören und lass mich schlafen.“

Sie weiß, was ich meine.

Hab da mal zwei bewegungslose Finger drin und einen weiteren im Arsch, wenn alle Flüssigkeiten ausgetrocknet sind und versuch‘ zu schlafen.

Natürlich kann ich so nicht schlafen. Aber heulen.

Ich weiß, was Maze denkt, was sie immer denkt: Was treibt sie nur in solchen Nächten?

Das frage ich mich auch, ehrlich!


Dieses Tagebuch beginnt in meinem neuen Roman:

J. – Forever

von Andrea Downey-Lauenburg

Als Taschenbuch und Ebook bei Amazon

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s