Zum Inhalt springen

Quantensprache

Nachdem wir ganz ordentlich vor dem Wind hergetrieben werden,

bin ich guter Dinge, dass wir dem Wettergott einen Streich spielen können. So macht das Ganze jetzt auch schon ein bisschen mehr Spaß: Sonne-Wolken-Schauer-Mix bei 17 Grad und einer ganz netten Brise.

Ken nennt unser Boot inzwischen den „Lesbenexpress“. Alles nur weil Tine und Harakiri ständig so dicht zusammenhängen und dauernd am Quatschen sind. Haben Wissenschaftlerinnen überhaupt ein Sexualleben? Ich muss das mal ausprobieren. Ich wette jedenfalls, dass die nur ununterbrochen zusammenklüngeln, weil sie nicht wissen, was sie mit uns reden sollen, weil wir Sterblichen ihre Quantensprache sowieso nicht verstehen. Meine werden sie verstehen – sobald ich sie erst einmal im Bett habe, das garantiere ich,

Apropos im Bett: Vorhin kam Chris zu mir ins Bett gekrochen, ist gegen mich gerollt, hat sich angekuschelt und sofort angefangen zu schnarchen. Sie muss noch viel müder sein als ich! Ich glaube, sie hat seit NY nicht mehr als zwei Stunden geschlafen, die Arme. Ich werde wohl nachher ihre Schicht mit übernehmen, damit nicht noch das alte Boot auseinanderfällt, wenn sie nicht mehr in der Lage ist den Schraubenschlüssel zu halten!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: