Nebel

Soviel zum Thema Sicht.

Nebel auf dem Hudson. Da brauche ich auch keine Götterdämmerung, da tut es dann auch das Radar. Schöner Mist! So viel dann auch zum Thema Sightseeing!

Ab und zu mal ein paar Lichter durch die Nebelschwaden und das war’s. Abgesehen von der üblichen Nebelhupereien auf solchen Flüssen.

Und bei solchen Verhältnissen hoch am „Wind“ bekleckert sich die Anny ja auch nicht gerade mit Ruhm. Da wünsche ich mir dann manchmal doch schon einen modernen Einmaster.

Wie auch immer. Kalt ist es auch noch. Winter eben.

Aber wir haben zwei süße Wissenschaftlerinnen hier sitzen und vor sich hin frieren. Wo haben diese spanischen Unis eigentlich immer diese Japanerinnen her? Sie können angeblich segeln, sagte Ken, doch sie kamen erst gestern Abend und sind noch nicht eingewiesen. Und danich bei solchen Verhältnissen niemanden unter Deck lasse, heisst es erst einmal sitzen bleiben und die hübschen Näschen abfrieren.

Wenn wir den Hudson hinter uns haben wird es besser.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s